Moxa-Therapie

Moxibustion am kleinen Zeh

Die Moxa-Therapie ist eine klassische chinesische Heilmethode. Dabei werden bestimmte Körperzonen oder Akupunkturpunkte durch brennendes Beifusskraut erwärmt und dadurch gereizt.

In der Schwangerenbetreuung und in der Geburtshilfe wird die Moxibustion bei Schwäche- und Kältesymptomen angewendet, um dem Körper Energie zuzuführen. Aber auch Schmerzen und Verspannungen lassen sich gut und nebenwirkungsfrei bekämpfen.

Bei schwangeren Frauen, deren Kinder nach der 36. Schwangerschaftswoche immer noch in Beckenendlage liegen, hat sich die Moxa-Stimulation des Punktes “Blase 67” am kleinen Zeh bewährt. Die Beckenregion entspannt sich und das Kind bekommt die nötige Energie, um sich zu bewegen und dabei vielleicht den gewünschten “Purzelbaum” zu schlagen.